16.07.2017, Hannover, LUX, DE


16.07.2017, Hannover, LUX, DE

REVIEW


"Das Lux schafft mit seinem Programm die perfekte Kombination aus Club
und Konzerthaus. Hochkarätige Musiker wechseln sich so mit der lokalen
DJ-Prominenz ab und sorgen zum Teil "back to back" für tolle Abende
direkt am Schwarzen Bär." - www.hannover.de


Das klingt ja wohl super, oder? Dann gelten wir jetzt also auch offiziell
als hochkarätige Musiker... - es sei denn, wir sind doch nur DJs... :-)
Ist halt ein doller Laden, das LUX, in dem wir mit unseren Freunden von
"Human Fortress" gastieren durften. Vor allem dolle dunkel und dolle warm.
Aber dazu später.

Wer uns und unsere langjährige Historie aufmerksam verfolgt, der wird auf
den Namen "Human Fortress" bereits desöfteren gestoßen sein. Mit diesen
Jungs verbindet uns eine tiefe Freundschaft, und das schon seit fast
zwanzig Jahren. Wir haben uns gegenseitig bei den Choraufnahmen zu unseren
CDs geholfen, haben uns auf unseren Shows besucht, und stehen in größter
Loyalität zueinander.

Daher war es uns Freude und große Ehre, einen der raren Livegigs dieser
tollen Truppe supporten zu dürfen. (Anm.: Rar deswegen, weil der Sänger
von "Human Fortress", Gus Monsanto, in Brasilien lebt und nur zu wenigen
Terminen in Europa weilt).

Als wir gegen 17.00h das Lux, welches sich in Hannover neben dem Capitol
am Ihmezentrum befindet (Haltestelle "Schwarzer Bär", kein Indianername...),
war die Wiedersehensfreude bei uns allen mindestens so groß, wie die
Temperatur im Club bereits jetzt schon hoch war. Boah, war dat warm...
Aber die Jungs aus dem Lux haben da einen genialen Trick entwickelt:
Der im Keller befindliche Backstageraum beinhaltet nämlich auch Klima-
und Heizaggregate, und ist mindestens nochmal doppelt so warm, wie die
Bühne. Wem also zu warm ist, der tippelt einfach runter backstage, heizt
sich so richtig auf, und steht sodann erquickt und frisch wieder auf
der Bühne, die ihm nun gar wohl klimatisiert vorkommt. Einziger Nachteil:
Der Effekt hält nicht wirklich lange an... :-)

Jedenfalls waren wir schon nach dem Soundcheck das erste mal "durch".
In frischen Klamotten läuteten wir dann pünktlich um 20.00h den Reigen ein.
Wir hatten uns ein kleines Set aus alten und ganz neuen Nummern zusammen-
gebaut, und eh wir uns richtig versahen, war unsere Stunde auch schon um.
Wobei es sich von der Erschöpfung durch die Temperaturen eher so anfühlte,
als sein unser letztes Stündlein gekommen... :-)
Jensi wäre ohne seinen Ventilator mit Sicherheit einfach umgekippt.

Letzten Endes war es aber eine geile Show, getragen von der Gewissheit,
daß "Human Fortress" und "King Leoric" ganz genau so stark freundschaftlich
einander zugetan sind, wie sie es immer gesagt haben.

Da bleibt uns nur zu sagen: DANKE! Das war ein geiler Abend!!!
Prost... ;-)

PS.: Eh ich es vergesse: Zum Ende des Sets unser Freunde holten sie uns
nochmal mit auf die Bühne, und wir sangen, ganz wie damals, die Choräle
zu dem Megahit "Defenders of the crown"... Guckst du mal hier:

Der Männerchor































































Die Pix sind alle von Sternchen.
Dankeschön...!!!

Zurück zur Reviews-Seite