28.01.2017, Eschwege, Schlossmühle, DE


28.01.2017, Eschwege, Schlossmühle, DE

REVIEW

Die Stadt (Eschwege) liegt in einer weitläufigen Flussniederung der Werra am Fuß
der Leuchtberge nordwestlich des Schlierbachswaldes und östlich des Hohen Meißners.
Die nächste hessische Großstadt ist Kassel (ca. 52 km nordwestlich); die nächste
niedersächsische Großstadt Göttingen (ca. 55 km nördlich).

So schreibt es Wikipedia auf seinen Seiten. Wir könnten nun noch hinzufügen:
"Eschwege besitzt eine kleine, aber feine Konzertlocation, die "Schlossmühle",
die aber, anderen Freizeitangeboten geschuldet, teils nur mässig wahrgenommen wird."
Aber das machen wir nicht... :-)

Am 28.01.2017 spielten wir also mal wieder in der Eschweger Schlossmühle. Vor fast
genau 10 Jahren - damals hieß das Ganze noch Jugendzentrum - hatten wir hier das
erste mal gespielt, und seither hatte es uns immer mal wieder nach Eschwege verschlagen.
Sei es zur "Long Heavy Night", zum "Go Ahead OA" oder halt auch einfach ins JUZ.

Die Menschen hier sind sehr, sehr nett. Das erlebt man on tour nicht immer so.
Insofern macht es immer wieder Freude, nach Eschwege zu reisen.

Diesesmal sollte eine alleinige Headlinershow gespielt werden. Auf "Tür", ca 2h Länge.
Ferner wollten wir uns das erste mal mit der technischen Variante "Silent stage" live
befassen. Bei dieser technischen Umsetzung stehen keinerlei Boxen auf der Bühne.
Alles, was der Musiker hört, kommt aus den Monitoren. Der Vorteil besteht darin, dass
der Mixer so ganz allein über den "Front of house" Sound bestimmt, wie das Gesamtbild
sich zusammensetzt. Er muß sich nicht länger mit Eskapaden seitens der Backline
herumschlagen, und so wird der Gesamtsound einfach sauberer. Was das Ganze allerdings
letztendlich mit "silent" zu tun haben soll, das weiß nur der Erfinder dieser Variante.
Denn eines kann ich berichten: Dat is genau so laut, wie sonst! Nur bisschen aufgeräumter.
Hihihi...

Ansonsten wollten wir unsere ganzen neuen Tracks zum Besten geben, denn seit dem ASF GF 16
hatten wir eine ganze Menge zusammenkomponiert, und so langsam mußte hier mal der "Abgeh-
und Faustfaktor" getestet werden.

Gegen 21.00h ging der Reigen dann los. Wir hatten mit dem einen oder anderen Soundproblemchen
noch ein wenig zu hadern, aber nach ein paar Minuten war das alles tippitoppi eingeregelt.
Bühnensound: Wie eine Wand... :-) Und auch die neuen Tracks zündeten recht gut, auch wenn es
sich zu bereits bekannten Hymnen natürlich viel besser mitgehen lässt.

Leider hatten sich nur 30 zahlende Gäste in der Schlossmühle eingefunden, so daß das alles
etwas voller hätte sein dürfen. Den Anwesenden machte aber unsere Show trotzdem sichtlich
Spaß, auch wenn das Wort "enthusiastisch" hier fehl am Platze wäre.

Das Ganze war eine solide Sache, und nach 2 Stunden war der berühmte Drops dann auch gelutscht.
Bei so wenigen Gästen kann man hinterher jeden mit Handschlag verabschieden, und genau das
taten wir dann auch am Merchandise-Stand und an der Theke... :-)

Gegen 0.30h verliessen wir die Schlossmühle, und gingen zu Fuß ins Hotel "Zur Krone",
ca 300m zweimal um die Ecke. Hier nahmen wir noch zwei, drei Absacker, ehe wir wohlverdient
und stehend k.o. in die Betten fielen...

Danke an alle, die da waren!

Und wieder einmal:
Prost... ;-)
























































Die Pix sind wieder von Sternchen.
Und von FB gemopst...
Dankeschön...!!!

Zurück zur Reviews-Seite