08.03.2014, Lükaz, Lünen


08.03.2014, Lükaz, Lünen

Nachdem wir 2013 das "Headbangers Open Air" spielen durften,
war 2014 nun das angesagte Indoor Festival "German Swordbrothers"
in Lünen dran. Hier sollten sich zum dritten mal Bands aus der
deutschen Hartholz-Gilde die Ehre geben, das Festival gilt als
Ableger des "Swordbrothers" Festival in Andernach.

Wir hatten den eigentlich besten Slot mit 45min Spielzeit von 20.15h
bis 21.00h bekommen, als vierte Band von sechsen, und standen
entsprechend gewappnet gegen 18.00h mit unserem Gerödel im Lükaz,
der Location in Lünen.

Normalerweise ist das dann immer der Beginn einer Zeitspanne,
in der sich eine Unfähigkeit mit der nächsten schlechten
Organisation oder völlig überforderten Mitarbeitern abwechselt.

Nun, hier in Lünen war das alles anders! Zunächst wurden wir
einfach - noch ohne Pässe! - reingeschickt vom Kassenpersonal.
"Der Chris ist irgendwo da hinten!". Aha, cool. Dann trafen wir
den Veranstalter Chris, und der schien sich noch mehr zu freuen,
daß wir auf dem GSB spielen wollten, als wir es taten, daß wir
überhaupt dort spielen durften! Und wir freuten uns schon, wie
die kleinen Kinder... :-)

Nachdem wir nun von Manne, der schon vorher dort aufgeschlagen
war, unsere Pässe, die Chris alle Manne ausgehändigt hatte,
bekommen hatten, zeigte uns Chris die "Bude":
Da war alles so, wie man es sich als Musiker wünscht!
Abgetrennte Räumlichkeiten backstage, ausreichend Getränke,
Sitzgelegenheiten mit Tischen, genügend Platz für alle... -
und dann auch noch Essen, welches a) noch warm (ja sogar eher
richtig heiß) und b) total lecker war. Hammer!
Nur für Sternchen war es ein bischen ungünstig, daß gebratene
Nudeln mit Huhn und Ei nicht so ganz das ihre waren... :-(

Gegen 18.30h hatten wir alles eingerödelt, waren beim Essen,
und warteten drauf, daß es nun bald "ernst" werden würde.
Jede Band sollte in der Zeit, in der die Band vor ihr auf
der Bühne stand, ihren Kram in einen extra Raum hinter der
Bühne schaffen. So konnte die Umbauzeit auf ein Minimum
reduziert werden.

Während die besagte Band vor uns ("Metal Witch") also ab 19.10h
auf der Bühne zockte, brachten wir unser Equipment in diesen
Zwischenraum. Ein einziger minimaler Kritikpunkt könnte hier
sein, daß man dazu mit dem ganzen Geraffel mitten durchs
Publikum stapfen mußte.

Dann, kurz vor 20.00h, war es dann endlich soweit, daß wir
aufsatteln konnten. Band runter, Banner hoch, Band rauf,
"Geht´s naus und spuit´s!"... Dazu ein wahrhaft tiefenent-
spannter Bühnentechniker, der alle aufkommenden Problemchen
in kürzester Zeit im Griff und beseitigt hatte, sowie auch
noch ein Mischer, der seinen Job verstand.

Meine Güte, was könnte es für einen Musiker ein Leben sein,
wenn er solche Bedingungen und Mitarbeiter überall finden
würde! Der ganze Rödelalarm lief hier so dermaßen schmerzfrei
ab, daß die Schlepperei schon fast Spaß machte...

Dann endlich, gegen 20.20h, dröhnte mit "King Leoric is rising"
die Fanfare zum Beginn der Auswärtsschlacht durch die Hallen
des Lükaz, welche sich rubbeldiekatz wieder mit den Leuten
füllten, die in der Umbaupause hinaus gegangen waren.

Es zeigte sich, daß wir der Bürde, die dieser schon erwähnt
gute Slot uns auferlegte, mehr als standhalten konnten.
In die Zuschauermenge kam immer mehr Bewegung, und wer
textsicher war, gröhlte unsere Songs auch erbarmungslos
mit. Jensis Draht zum Publikum war von Beginn an vom
allerfeinsten, und ansonsten wurde gebangt, was das Zeug
hielt. Bangmaschinen... :-)
Auf Kondition und Ausdauer brauchten wir ja nicht wirklich zu
achten, so einen 45minüter rutscht man auf einer Pobacke ab,
wenn man sonst 2h oder länger zockt. Und so war der Gig
dann auch genauso schnell wieder zu Ende, wie er begonnen
hatte.

Das Lükaz hatten wir jedenfalls gerockt, und die Zuschauer
waren schwerstens beeindruckt. Oder zumindest so sehr beeindruckt,
daß sie uns den Merchandise-Stand quasi leerkauften... :-)

Nach der Show rödelten wir dann noch schnell ab, und widmeten
uns dem Meet und Greet am Merch. Und der Bierkiste im Backstage-
Raum... :-)

In jedem Fall war das hier in Lünen mehr, als geil gewesen!
Die Crew kompetent und locker, einen super Gig gespielt,
ne Menge CDs verhökert und auch noch ganz viele nette Leute
kennengelernt...

Wenn wir dürfen, kommen wir auf jeden Fall gern wieder!
Danke an Chris und Volker,
und noch einen lieben Gruß an Nora, die jetzt die
wahrscheinlich coolste Lederjacke auf der ganzen Welt
trägt... :-)

"Brüder zum Schwerte, haltet die Bastion!"
Prost!






































































Pix by Sternchen

Zurück zur Reviews-Seite