08.11.2013, Hamburg, Rock´n´Roll Warehouse


08.11.2013, Hamburg, Rock´n´Roll Warehouse

Im November 2013 war es endlich soweit, KING LEORIC trat
in der großen Hafenstadt im Norden Deutschlands auf, und
zwar im Rock´n´Roll Warehouse im ehrwürdigen Altona.

Nachdem wir nun endlich in Berlin gespielt hatten, stand mit
Hamburg die nächste große Stadt auf dem Programm, in der wir
immer schon mal spielen wollten, und so freuten wir uns, wie
die kleinen Kinder.

Einlass war gegen 20.00h. Etliche Kutten und andere Gäste fanden
recht pünktlich den Weg ins Warehouse, so daß sich schon bald knapp
50 Personen im Zuschauerraum befanden.

Mit zwei weiteren Truppen im Vorprogramm sollten wir gegen
23.00h hier auftreten. Um 21.00h sollte die erste Truppe
loslegen, eine Stunde später dann die zweite, und dann endlich
wir. Mit jeweils 15min Umbaupause wären das pro Vorband 45min
Spielzeit gewesen. Aber leider, wie eigentlich immer bei solchen
Konstellationen, lief es ganz anders.

Die erste Band fing gleich mal erst gegen 21.15h an, um dann statt
45min weit über 70min zu spielen. Der anschließende Umbau dauerte
dann auch fast 30min, so daß es fast 23.00h war, ehe die zweite
Vorgruppe dann die Bühne enterte. Wenigstens hielten die Jungs sich
an die 45min, und nach den von uns exakt eingehaltenen 15min Umbau
standen wir dann gegen 0.00h endlich, endlich auf der Bühne.

Vielleicht denkt jetzt jemand, ich solle mich nicht so anstellen,
aber ich möchte hier mal darauf verweisen, daß Konzertveranstaltungen
normalerweise so ablaufen, daß die Gäste gegen 0.30h-1.00h spätestens
das Gebäude verlassen, wenn sie gegen 20.00h dort aufgeschlagen sind.
Vier Stunden rumstehen reichen den meisten! Dementsprechend hat dann
die Band, die um 0.00h auf die Bühne "darf", nicht mit dem Problem
zu kämpfen, daß noch keiner da ist, sondern, daß bald keiner mehr da
ist, weil die Leute langsam den Heimweg antreten.

Nun, die, die mit uns bis zum Schluß ausharrten, erlebten einen super Gig.
Erstmalig nach langer Zeit spielten wir nicht die komplette Lingua runter,
sondern mal wieder einen echten "Best Of" Set. Und es machte richtig Bock,
so manch alten Kracher wieder mal live zu zocken.

Dennoch war gegen 1.30h dann Schluß, denn auch wir waren, nicht zuletzt
dank der späten Spielzeit und der Old-School-Lichtanlage, alle fertig
wie die Neubauten... :-)

Unter dem Strich hat es einen riesigen Spaß gemacht, in HH zu spielen,
und wir hoffen, bald wiederkommen zu dürfen. Vielleicht diesmal nicht
als letzte Band im Billing, und vielleicht auch vor ein paar mehr
Zuschauern...

In diesem Sinne:
Jau und Prost!





































Pix by Sternchen

Zurück zur Reviews-Seite